Stark in der Gemeinschaft

VR Bank Niebüll unterstützt Ehrenamt und spendet Lohnfortzahlung

v.l. Torsten Jensen - Vorstand VR Bank, Torben Bossen - VR Bank, Udo Petersen - THW Ortsbeauftragter Niebüll, Silke Petersen - VR Bank, Lars Christophersen - Stv. Kreisbereitschaftsleiter DRK Kreisverband NF e.V., Silke Paul - Bereitschaftsleiterin DRK Bereitschaft Niebüll, Kai Lorenzen - Wehrführer Feuerwehr Bredstedt, Florian Eggert - VR Bank, Klaus Lehmann - VR Bank, Axel Drews - VR Bank

Als im Juni 2013 die Einsatzaufträge an die ehrenamtlichen Helfer für die Elbe-Hochwassergebiete eingingen, waren auch Mitarbeiter der VR Bank Niebüll angesprochen. Wie selbstverständlich stellte die Bank die Kollegen frei, damit sie helfen konnten, wo es dringend notwendig war. „Das machen wir ohne Wenn und Aber“, bekräftigt VR Bank Vorstand Torsten Jensen.

 
Florian Eggert war in der „mobilen Einsatzzentrale“ mit der Freiwilligen Feuerwehr Bredstedt in Sachsen-Anhalt. Silke Petersen und Markus Flebbe waren ebenfalls in Sachsen-Anhalt eingesetzt. Dort unterstützten sie die Versorgungseinheit des Deutschen Roten Kreuz. Torben Bossen war mit der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des Technischen Hilfswerks in Lauenburg. Mit Hilfe einer Hochleistungspumpe schützten sie die Altstadt vor den Wassermassen.


Am 10. Juli lud der Bank-Vorstand seine Mitarbeiter und Vertreter ihrer Hilfsorganisationen ein. Er bedankte sich für den Einsatz und stellte die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements heraus. „Helfen lebt vom Mitmachen“, sagt Torsten Jensen und ergänzt: „Wir freuen uns, dass so viele unserer Kollegen dazu bereit sind und unterstützen sie gerne in ihrem Engagement.“

 
Mit im Gepäck hatte er drei große Schecks, die er an die Verantwortlichen von DRK, Feuerwehr und THW überreichte. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter für den Einsatz im Hochwassergebiet freigestellt haben, steht eine Erstattung der gezahlten Gehälter zu. „Das Geld nutzen wir nicht für uns, sondern haben die Beträge aufgerundet und spenden sie an die Organisationen, die so eine wichtige Arbeit leisten“, berichtet Jensen. Insgesamt spendet die Bank 2.800 Euro, die je nach Einsatzlänge der Mitarbeiter an die Hilfsorganisationen verteilt werden. Die Bank hofft, dass sich mehr Unternehmen dieser Vorgehensweise anschließen und die Arbeit der Hilfsorganisationen weitere Unterstützung erfährt.