VR Bank Niebüll-Stiftung

unterstützt Begegnung der Generationen aus Ladelund und Putten

VR Bank Niebüll-Stiftung

unterstützt Begegnung der Generationen aus Ladelund und Putten

Ladelund, im Juni 2016 – Gemeinsame Geschichte prägt. Vor allem, wenn das Schicksal dieser Menschen ein Tragisches war. Die KZ Gedenk- u. Begegnungsstätte Ladelund arbeitet bis heute an der gemeinsamen Versöhnung der Menschen, die heute in Putten in den Niederlande leben und denen aus Ladelund, deren beider Dorfschicksale seit dem 2. Weltkrieg so tragisch miteinander verwoben sind. Dafür gibt es z.B. nach dem „Putten-Ladelundloop“ im letzten Jahr einen geplanten Gegenbesuch der Ladelunder in Holland im Juni 2016. Die VR Bank Niebüll-Stiftung unterstützt diese Vorhaben in Höhe von 2.000 €.
„Die Aufarbeitung dieses Themas im Allgemeinen und insbesondere auch hier vor Ort in Ladelund ist wichtig und uns deshalb auch eine Förderung wert.“, erläutert Klaus Sievers, Vorstand der VR Bank Niebüll-Stiftung.

„Seit vielen Jahrzehnten pflegen wir jetzt schon den Kontakt nach Putten.“ berichtet Frau Jessen-Hansen. Sie ist eine der vielen Ehrenamtlichen, die sich um die KZ Gedenk- u. Begegnungsstätte Ladelund und eben auch um den anstehenden Besuch in Putten kümmern. Insgesamt nehmen 37 Personen im Alter von fünf bis 72 Jahren an der Tour teil. “Durch die Förderung u.a. aus der VR Bank Niebüll-Stiftung können wir den Kostenbeitrag der Teilnehmer mit 50 € für Erwachsene und 30 € für Kinder sehr gering halten“, führt Frau Jessen-Hansen weiter aus. “ Darüber freuen wir uns sehr.“